10.12.2015

Wandaufbau

Nachdem es die Tage nicht viel zu berichten bzw. für uns zu tun gibt, wollte ich mal ein wenig über unseren Wandaufbau schreiben.

Uns war von vornherein (bei allen Anbietern) wichtig, diffusionsoffen, mit natürlichen Materialen und möglichst (soweit bezahlbar :-) ) biologisch zu bauen.
Bei all diesen Kriterien hatte uns am Ende Keitel-Haus am meisten überzeugt.

Außenwände

Bei unseren ersten Recherchen und Gesprächen haben wir festgestellt, dass bei vielen günstigen Anbietern auf die Holzfaserdämmplatte verzichtet wird. Gerade diese dient aber aufgrund Ihrer hohen Wärmespeicherkapazität als Hitzeschutz im Sommer, ist im Gegensatz zu z.B. Styropor diffusionsoffen sowie biologisch und die Installation von Lampen usw. an der Außenwand ist kein Problem.
Innerhalb der Holzrahmenkonstruktion ist das Dämmmaterial untergebracht - in unserem Fall also Hanf. Die OSB(4)-Platte sorgt für die nötige Stabilität, um z.B. Gegenstände problemlos im Innenbereich ohne Bohren zu befestigen. Diese wird genagelt und nicht verklebt. Ebenso dient die OSB-Platte als Dampfbremse, um Feuchtigkeit verzögert nach außen abzugeben. Innen befinden sich dann schließlich Gipskartonplatten, welche eine gute Grundlage für Putz, Tapete / Vlies oder einen Direktanstrich bietet. Zwischen OSB-Platte und Gipsbauplatte befindet sich noch ein Dampfbremspapier, um die Verzögerung der Feuchtigkeitsabgabe zu erhöhen.

Ein Vorteil von diesem Wandaufbau ist die relativ geringe Dicke von ca. 28,5 cm für einen anständigen U-Wert. Ein entscheidener Faktor für uns, da die maximale Hausbreite nur 8 Metern betragen durfte.

Die Wand ist (natürlich in Abhängigkeit z.B. der gewählten Heizart) grundsätzlich für KfW55 gedacht / geeignet.




Aufbau von Außen (links) nach Innen;
  • Silikonharzputz
  • 60 mm Holzfaserdämmplatte
  • 200 mm Holzrahmen mit Hanf
  • 12 mm OSB-Platte
  • Dampfbremspapier
  • 12,5 mm Gipsbauplatte

Innenwände

Die Innenwände besitzten ebenso den Holzrahmen mit Dämmung (Hanf) sowie beidseitig OSB-Platten und Gipsbaublatten. Somit ist hier ebenso eine feuchtigkeitsregulierende Wirkung vorhanden und aus das Befestigen von Gegenständen ist wie an den Außenwänden problemlos möglich.



Aufbau von Links nach Rechts:
  • 12,5 mm Gipsbaublatte
  • 12 mm OSB-Platte
  • 100 mm Holzrahmen mit Hanf
  • 12 mm OSB-Platte
  • 12,5 mm Gipsbaublatte
Bildquellen: Keitel-Haus

Kommentare:

moguai0167 hat gesagt…

Super Seite,
Du bist mir ein wenig zuvor gekommen,
daher habe ich mir erlaubt diese noch einmal gesondert
aus unserem Block zu verlinken. :-)

Gruß Stefan

Bastian Bäker hat gesagt…

Nur zu :-)

Malve hat gesagt…

Hallo!
Einen schönen Blog habt ihr da. Wir werden auch mit der Firma Keitel bauen.
Habt ihr euch für ein kfw 55-Darlehen entschieden? Und wenn ja, welche Maßnahmen
musstet ihr dafür durchführen lassen?
Viele Grüße

Bastian Bäker hat gesagt…

Hallo,
danke!
Nein, wir haben auf das Darlehen damals "verzichtet", da aufgrund des damals bereits günstigen Zinsniveaus der Unterschied nach Abzug aller Kosten (Gutachter usw.) maginal war. Das war uns zu dem Zeitpunkt der Aufwand einfach nicht wert :-)
Wie es heute aussieht, kann ich allerdings nicht sagen, da die Konditionen der KfW-Bank offenbar ja angepasst wurden.
Viele Grüße